DIE GESCHICHTE DES TISCHTENNISVEREINS

1976 wurde der Tischtennisverein Matzen gegründet, spielte im "alten Turnsaal" der Hauptschule und erfreute sich in den ersten Monaten des Bestehens eines regen Zuspruchs.
Nach anfänglicher Begeisterung schrumpfte die Truppe und ein harter Kern blieb übrig:
Karl Rössel, Johann Broser, Adam Schuy, Helmut Gerhold, Gottfried Pfaffl, Franz Hansi und Hannes Schöfnagl, der überhaupt am längsten mit dabei ist. Einzige Dame war Monika Koch.
In diese Zeit fällt die Eingliederung in die UNION Matzen. Die Schaffung des BROSER - CUP; eines bereits legendären Bewerbs, benannt nach Schöpfer und Sponsor, trug wesentlich zum Aufstieg des Vereines bei.

Ab 1979 nahm der Verein an den Verbandsmeisterschaften teil, gleichzeitig begann die Nachwuchsarbeit, aus der die derzeitigen Leistungsträger Norbert Rernböck, Straihammer Bernhard,Holger Weber, Heinz Bugl und Martin Broser hervorgingen.

In den kommenden Jahren beteiligten sich sowohl 5 - 7 Herrenmannschaften als auch Damen und Nachwuchsteams mit großem Erfolg an den offiziellen Meisterschaften. Im Nachwuchsbereich waren die Mädchen am erfolgreichsten. Unter der Betreuung des Trainer-Ehepaares Hannelore und Hermann Wegscheider konnten die Nachwuchsspielerinnen Marianne Hansi, Vicky Wegscheider, Doris und Andrea Denk, Rita Öhlzelt und Isabella Müllner große Erfolge erzielen.

Besondere Highlights waren:
Andrea Denk: Nr. 1 in der Unterstufe von ganz Österreich
NÖ Landesmeistertitel: Gerti Broser, Marianne Hansi, Vicky Wegscheider, Andrea Denk,
Staatsmeistertitel für Schülermannschaften weibliche Vereinsspieler
1992: 1 Herrenmannschaft in der zweithöchsten Spielklasse Niederösterreichs
1 Damenmannschaft in der zweithöchsten Spielklasse Österreichs
zahlreiche Spitzenplätze für die Mädchen bei Landesmeisterschaften

Hannelore Wegscheider: einige Jahre NÖ Damenwartin
Reinhard Lang: Aufnahme in das Buch der Rekorde (Dauertischtennis)
Sponsoren: Novoferm (Walter Mantler)
Austragung einiger Meisterschafts- und Hobbyturniere

2001 feierte der Tischtennisverein im Beisein von Bgm. Leonhard Helm sein 25 jähriges Bestehen. Bei dieser Gelegenheit übergab der bisherige Sektionsleiter Franz Hansi offiziell den Verein an seinen Nachfolger Norbert Rernböck. Stellvertreter ist Heinz Bugl.

Mit viel Elan begann das junge Team um Sektionsleiter Norbert Rernböck seine Arbeit. Der Verein präsentierte sich auch bei den verschiedensten Feiern der Marktgemeinde: Sonnwendfeier, Wandertag, usw. Außerdem wurde auch wieder die Nachwuchsarbeit forciert, wobei besonders Gerald Gaismayer viel Engagement zeigte.

Groß gefeiert wurde das 30jährige Jubiläum, bei dem auch die verdienstvollen Damen von Johann Broser geehrt wurden.

Durch Hr. Herzog Edi, der als Vertreter des NÖ Landesverband bei der Feier anwesend war, erhielt Hansi Franz die Goldenen Ehrennadel. Das Bronzene Verdienstzeichen erhielten Bugl Heinz jun. und Rernböck Norbert.
Erstmals in der 36 jährigen Vereinsgeschichte spielt Matzen in der 2. höchsten Liga von Niederösterreich. Matzen 1 (Lang Reinhard, Broser Martin, Gaismayer Gerald und Weber Holger) spielt in der 2. Landesliga.

Höhepunkte der letzten 10 Jahre waren 5 erfolgreiche Familienwandertage sowie unsere Jubiläumsfeier anlässlich 40 Jahre Tischtennisverein Matzen. Dabei erhielten einige SpielerInnen Auszeichnungen des Landesverbandes.
Hermann Wegscheider erhielt die Goldene Ehrennadel.
Das Bronzene Leistungsabzeichen bekamen Gerti Broser und Marianne Lang.
Etliche verdiente SpielerInnen wurden vom Verein durch Sektionsleiter Norbert Rernböck geehrt. Außerdem erhielt Johann Broser, für seine Verdienste, den Ehrentitel Ehrenpräsident.
 
In den letzten Jahren brillierte unser Nachwuchs durch eindrucksvolle Erfolge.
Verantwortlich dafür: das Trainerteam um Hermann Wegscheider, sowie Zentrumstrainer Michael Riepl.
Wir Gedenken unserer verstorbenen Mitglieder
Wenn wir die Geschichte des Vereines betrachten, müssen wir einiger Mitglieder gedenken, die viel für unseren Verein getan haben:

Horst Eminger:
Er war lange Zeit aktiv und trainierte dabei mit großer Verlässlichkeit. Im Anschluss an seine Aktivzeit wählte ihn der Verein zum Ehrenpräsidenten, wobei er bei Konflikten und Diskussionen mahnend seine Stimme erhob und eine objektive Meinung
äußerte.

Matthias Amon:
Er war einige Zeit Sektionsleiterstellvertreter, vertrat den Tischtennisverein in der UNION und leitete lange Zeit die Hobbygruppe.